●Erster Satz●
Ich erwachte beim Geruch von Lysol pünktlich zum Weltuntergang.
●Inhalt●

Der Vater ein verurteilter Verbrecher, der Onkel ein Mafiaboss: Dass es in ihrer eigenen Familie Geheimnisse gibt, daran hat sich die junge Maura Fitzgerald, genannt Mo, schon längst gewöhnt. Aber als ihre beste Freundin Verity bei einem Anschlag von seltsamen Kreaturen getötet wird, muss Mo nicht nur den Verlust Veritys überwinden. Sie erkennt schmerzlich, dass die Freundin einiges und vor allem jemanden vor ihr verbarg; Luc, einen faszinierenden jungen Mann, der auch Mo sofort in seinen Bann zieht … und in die Welt der Magie. Denn Luc ist der Erbe einer der mächtigsten magischen Dynastien. Und er braucht sowohl Mos Hilfe als auch ihre Liebe.
Aber dann lernt Mo den gut aussehenden Bodyguard Colin kennen, der ihr im Auftrag ihres Onkels nicht mehr von der Seite weicht und in ihr nie gekannte Gefühle weckt.
Als Mo von den mörderischen Kreaturen, die Verity töteten, gejagt wird, kann sie plötzlich nicht mehr zwischen Freund und Feind unterscheiden. Sie muss wählen zwischen zwei Welten, zwei Schicksalen – und den beiden Männern in ihrem Leben.

●Meine Meinung●
Ein gutes Buch für nebenbei.
Eigentlich hatte ich mir von der Geschichte mehr versprochen, da auch das Cover schon sehr vielversprechend aussieht. Die Handlung verläuft mir zu schnell und ist manchmal auch ein wenig unlogisch aufgebaut und die Autorin schafft es in manchen Situationen nicht dem Leser alles verständlich zu beschreiben, weshalb man nicht immer folgen kann. Es ist also nicht sehr anspruchsvoll, sodass man es gut nebenbei lesen kann – sei es im Zug, in Pausen oder einfach abends vor dem Schlafengehen.

Der Autorin ist es leider nicht gelungen Mos Entwicklung darzustellen. Eigentlich sollte Mo sich von einem schüchternen Mädchen zu einer offenen und selbstbewussten Frau entwickeln. Allerdings kommt Mo mir schon am Anfang der Geschichte sehr selbstbewusst vor, vor allem in ihren Gedanken. Nur am Ende der Story ist eine minimale Entwicklung zu bemerken.

Die Charaktergestaltung ist jedoch ganz gut gelungen. Mo macht zwar nicht die Entwicklung durch, die sie sollte, ist aber davon abgesehen sehr sympathisch und verhält sich nicht wie eine Mary-Sue. Auch die beiden neuen Männer in ihrem Leben – Luc und Colin – sind von Grund auf verschieden, wobei ich Colins Wesen mehr mag.
Die Liebesgeschichte zwischen Luc und Mo ist wieder nicht so gelungen. Von einem Satz auf den anderen scheinen die beiden plötzlich verliebt ineinander. Es gibt keine wirkliche Entwicklung, in der man selbst auf den Punkt hin fiebert, in dem sich die Gefühle der beiden entladen. Urplötzlich sind sie verliebt in einander. Und genauso schnell und ohne Grund hört es auch wieder auf.

Dann tritt die Liebesgeschichte zwischen Mo und Colin ans Licht, die im Gegensatz zu Lucs, viel schöner gestaltet ist. Die beiden verbringen viel Zeit miteinander, da Colin Mo beschützen soll. Man merkt wie sich die Spannung zwischen den beiden aufbaut, obwohl sich deren Gefühle auch an einem eher unlogischen Punkt entladen. Allerdings scheinen die beiden tiefere Gefühle zu verbinden.

Zusammenfassend ist also zu sagen, dass die Geschichte ihre kleinen Fehler hat, aber den Leser durch seinen schnellen Verlauf irgendwie fesselt. Den zweiten Band der Trilogie werde ich mir auch besorgen, da ich hoffe, dass sich die Geschichte noch mehr vertieft und ich gespannt darauf bin, ob sich Mo für Luc oder Colin entscheidet.
Ich würde jedem empfehlen sich das Buch auszuleihen, anstatt es zu kaufen, wenn man neugierig auf die Geschichte ist.