Erster Satz
Vesper Gold, in deren grünen Augen sich unverhohlener Trotz zeigte, saß nahezu regungslos auf dem Stuhl im Vorzimmer der Direktorin und wartete darauf, dass ihre Mutter eintraf.

●Inhalt●
Der Tag fängt nicht gut an für die siebzehnjährige Vesper Gold. Sie ist neu in Hamburg, in der Schule gibt es wieder Ärger, und ihre Mutter, eine weltberühmte Pianistin, hat einmal mehr keine Zeit für die temperamentvolle Tochter. Doch all das ist mit einem Mal unwichtig, als Vesper erfährt, dass ihr Vater unter mysteriösen Umständen gestorben ist. Plötzlich ist ihr ein geheimnisvoller Unbekannter auf den Fersen und in der Post findet sie einen Brief ihres Vaters, der einen Ring, einen Schlüssel und eine Warnung enthält: »Hüte dich vor den Wölfen und dem, was ihnen folgt.«
Was sich hinter diesem Satz verbirgt, erfährt Vesper schneller, als ihr lieb ist: Immer unheimlichere Dinge geschehen in der Stadt, Wölfe tauchen auf und alle Kinder fallen in einen rätselhaften Tiefschlaf. Auf der Suche nach Antworten trifft Vesper auf den Studenten Leander Nachtsheim, der wie sie einen uralten Schlüssel bei sich trägt. Verfolgt von düsteren Wesen betreten die beiden eine Welt, in der Geschichten lebendig zu werden scheinen. Eine Welt, die sie verstehen müssen, bevor sich die Gegenwart auf ewig verändert: Denn das, was die Brüder Grimm einst mit Worten zu bannen suchten, ist aufs Neue erwacht...

●Meine Meinung●

Wie man schon in meiner Vorstellung lesen konnte, liebe ich Märchen. Der Klappentext hat mich dann vollkommen überzeugt das Buch zu kaufen. Und es war kein Fehler, wie sich in den letzten drei Tagen herausgestellt hat. Die Geschichte von Vesper hat mich vollkommen gefesselt und kaum noch losgelassen. Da ich davon überzeugt war, dass sie jeden Moment in die Märchenwelt eintauchen muss, weil dies im Klappentext beschrieben wurde, las ich Seite um Seite, um endlich das graue Hamburg zu verlassen. Allerdings wurde ich in dieser Hinsicht enttäuscht. Die erste Hälfte des Buches bestand nur aus einer sehr langen Flucht von Vesper, bei der ich mir manches Mal dachte, dass es nun genug war und man mit der Geschichte beginnen konnte. Die zweite Hälfte des Buches wurde dann von Seite zu Seite besser und spannender. Geheimnisse taten sich auf und wurden fesselnd gelüftet. Grimm ist keines dieser Bücher, in denen man schon weiß, was passieren wird. Man rät mit und malt sich aus, was es mit Dingen wie dem Ring oder der Bohemia auf sich haben könnte. Allerdings wurde ich immer wieder überrascht und habe mich dem Buch so weit hingegeben, dass ich am Ende den Tränen nahe war. Obwohl man am Anfang über denkt, dass man weiß wer Gut und Böse ist, wird man mitten im Buch und vor allem am Ende total gegen den Kopf gestoßen und merkt, dass man vielleicht lieber zweimal hinschauen sollte. Die Spannung und der Überraschungsfaktor kommen in diesem Buch daher auf keinen Fall zu kurz!
Außerdem ist Grimm eines der wenigen Bücher, die ich mag, die in Deutschland spielen. Der Hauptort der Handlung ist Hamburg und da ich diese Stadt kenne und oft dort bin, fand ich es klasse mit Vesper über den Hauptbahnhof zu stürmen oder über die Landungsbrücken zu spazieren. Allgemein gefiel mir auch sehr gut, dass es realitätsnah war. Label wie Starbucks und Bands wie Rosenstolz oder Sunrise Avenue wurden toll in die Geschichte hinein gewoben und gaben dem Ganzen einen Hauch von Wahrheit und Greifbarkeit.
Daher bekommt Grimm von mir auch vier Herzen, wobei ich ich eines, das zu den vollen fünf fehlt leider abziehen muss, da mir ein wenig das Märchenland und seine Magie gefehlt haben.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für jede buchtastische Nachricht! ♥