●Erster Satz●
Virginia stützte ihre Ellbogen auf den Fenstersims und beugte sich hinaus in die Brise. 

●Inhalt●
Ein unwiderstehlich magisches Abenteuer: Virginia führt in New York City ein einfaches Dasein als Kellnerin. Doch eines Tages nimmt sie eine Abkürzung durch den Central Park, und ihr Leben nimmt eine ungeahnte Wendung – hinter dem Park verbirgt sich eine magische Welt, in der Wünsche Wirklichkeit werden und wundersame Geschöpfe zum Leben erwachen. Eine Welt, die bedroht ist von einer dunklen Königin, doch zugleich eine Welt, in der man die Wahre Liebe finden kann. 

●Meine Meinung●
Diese Geschichte gehört zu meinen absoluten Lieblingen!
Wie ich schon erwähnte bin ich ein großer Fan von Märchen und jeder, der sich mir in dieser Eigenschaft anschließt, wird in diesem Buch auf seine Kosten kommen.
Virginia ist eine normale junge Frau, die mit ihrem Vater Tony in einer kleinen Hausmeisterwohnung lebt. Sie verdient ihr Geld als Kellnerin in einem kleinen Restaurant. Allerdings ist sie mit diesem Leben nicht glücklich und prompt wird sie in ein Abenteuer verwickelt, als sie einen Hund im Central Park anfährt, der keinen Besitzer zu haben scheint. Sie nimmt ihn mit und merkt nicht, dass sie damit den Zorn von drei Trollen und einem Werwolf auf sich zieht. Magische Wesen verfolgen sie und entführen schließlich sie und ihren Vater in die Neun Königreiche. Dies ist eine Welt, in der Märchen wahr werden. Oder ist es doch alles anders als gedacht?

Schon der Einstieg der Geschichte hat mich mitgerissen. Es gibt keine unnötigen Informationen oder seitenlanges hinziehen der Story, um das Buch zu strecken. Schon nach den ersten 18 Seiten kommt man mit den magischen, wirklich komischen Geschöpfen in Berührung. Diese lernt man im Laufe der Reise lieben. Sei es der beziehungsgestörte Wolf, der sich in der Menschenwelt einen Psychiater sucht oder Virginias Großmutter fressen will oder Zwerg Eichel, der seit Jahren im Knast saß und mit Tony einen Ausbruchstunnel gräbt. Dies ist ein weiterer Punkt, der das Buch zu etwas Besonderem macht: Der Humor. Es gibt unzählige, lustige Stellen wie: „,Was ist bloß mit euch los?', ereiferte sich Tony. ,Wie seid ihr nur aufgewachsen? Warum kannst du nicht einfach sagen, du willst für die Axt hundert Goldstücke? Warum muss man hier gleich für jeden Furz magische Eier legen oder ein Haar vom Arsch eines Riesen ausreißen?'“

Genauso kommt die Spannung nicht zu kurz, da Virginia, Tony und Wolf von einem Abenteuer ins nächste stolpern, ohne es zu wollen. Dabei werden viele märchenhafte Elemente aufgegriffen, wie zum Beispiel das Haus der Sieben Zwerge und der Jägersmann.
Ich könnte noch sehr viel loben wie den Schreibstil, der einfach zu lesen ist, jedoch trotzdem einen Leser dazu führt die Welt um sich herum zu vergessen, oder die unterschwellige Liebesgeschichte zwischen Virginia und Wolf, die so echt und zart ist, dass man sich ein Buch nur mit der Geschichte der Beiden gefüllt wünscht.
Fazit ist, dass Das Zehnte Königreich eine wundervolle, märchenhafte, magische Geschichte ist, die jeder Märchenfan, wie auch Fantasyfan, gelesen haben sollte!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für jede buchtastische Nachricht! ♥