●Erster Satz● 
"Du willst mich wohl verarschen", sagte der Türsteher und verschränkte die Arme vor seiner breiten Brust.

●Inhalt●
Es sollte ein ganz normaler Abend in New York City werden. Doch dann wird die fünfzehnjährige Clary im Pandemonium-Club Zeugin eines Mordes. Drei Teenanger, über und über mit Tattoos bedeckt, verschwinden durch den Hinterausgang. Und zurück bleibt - nichts. Die Leiche hat sich einfach in Luft aufgelöst. Clary ahnt noch nicht, dass sie das erste Mal mit den Schattenjägern zusammengetroffen ist, die sich dem Kampf gegen die Dämonen der Stadt verschrieben haben. Aber nicht einmal vierundzwanzig Stunden später sieht es so aus, als ob ausgerechnet Clary eine ganz besondere Rolle in dem gefährlichen Spiel der Unterwelten einnimmt. Kann Clary den Schattenjägern und allen voran dem gut aussehenden Jace wirklich vertrauen?

●Meine Meinung● 
Clarys Geschichte wurde mir schon vor ein paar Jahren von Freundinnen ans Herz gelegt, aber wirklich beschäftigt habe ich mich mit City of Bones nie.
Als ich dann vor kurzem im Kino saß und auf das Ende der ewig andauernden Werbung wartete, sah ich den Trailer der Verfilmung des Buches und bekam Gänsehaut. Mir war sofort klar, dass ich das Buch lesen musste.
Nur ein paar Tage später stand ich im Buchladen und ließ es mir schon in einer Tüte über die Theke reichen.
Schon die ersten Seiten des Buches haben mich mitgerissen, da Cassandra Clares Schreibstil einfach wundervoll ist. Sie schreibt sehr bildlich und regt die Fantasie des Lesers an, der vollkommen in die Geschichte eintauchen kann. So manches Mal habe ich die Zeit um mich vergessen, wenn ich mit Clary die Unterwelt New Yorks entdeckte.
Die Charaktere sind einzigartig und glaubhaft dargestellt. Die Dialoge sind sehr realitätsnah, emotional und humorvoll gehalten. Vor allem die Art von Jace gefiel mir sehr. Er hat immer einen sarkastischen Spruch auf den Lippen, lässt jedoch niemanden an sich heran.
Die Liebesgeschichte zwischen Jace und Clary wirkt zu Anfang sehr durchschnittlich. Schließlich kennen wir die ganzen Storys über 'Mädchen liebt übernatürliches Wesen'.
Aber als sich das Ende näherte wird klar, dass diese Liebe nicht 0-8-15 ist, sondern ganz besonders und vielleicht sogar unmoralisch.
Im Allgemeinen wird die Geschichte nie langweilig, da man von einem Abenteuer ins nächste stürtzt. Seien es Kämpfe mit Vampiren, fliegende Motorräder oder Hexenmeisterpartys - es bleibt immer spannend.
Cassandra Clare hat mit diesem Buch etwas wirklich neues geschaffen, das keinen Abklatsch von Twilight oder ähnlichem darstellt.
Und genau deshalb hat der erste Band der Reihe 'Chroniken der Unterwelt' auch die vollen fünf Bücherstapel verdient.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für jede buchtastische Nachricht! ♥