"Ich werde nie und nimmer die Dinge bedauern, die ich unternommen habe. Denn an den meisten Tagen, an denen man an so einen Stuhl gefesselt ist, hat man nur einen Ort, an den man gehen kann: seine Erinnerung."
[S. 292]

Als er aus dem Bad kommt, ist sie wach, hat sich gegen das Kopfkissen gelehnt und blättert durch die Reiseprospekte, die neben seinem Bett gelegen haben.

Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird - und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.

Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.

Seit Wochen lag mir eine gute Freundin damit in den Ohren, dass ich doch endlich dieses Buch lesen soll, denn es wäre eines der besten, die sie je gelesen hätte.
Ich ging also mit ziemlich hohen Erwartungen an das Buch, da ich auch bisher nur gutes über die Liebesgeschichte von Lou und Will gehört hatte. Eine Verfilmung ist schließlich auch schon in Arbeit.

Lou ist eigentlich eine Kellnerin in einem kleinen Café, die noch nicht weit aus ihrem kleinen Städtchen herausgekommen ist. Sie liebt ihren Job, doch leider wird das Café durch ein neues ersetzt und Lou verliert ihre Arbeit. Da ihre Familie nicht viel Geld besitzt kann niemand dort wirklich seinen Traum leben. Vor allem nicht Katrina, Lous Schwester. Sie möchte studieren gehen, doch die beiden Mädchen müssen das Geld verdienen. Deswegen muss Lou jeden Job annehmen, den ihr das Jobcenter vorschlägt.
Und schon bald findet sie ein interessantes Angebot, das ihr mehr Geld einbringt als sie sich je hätte ausmalen können. Sie wird Pflegerin.

Will hingegen sitzt seit einem schweren Unfall im Rollstuhl. Der Lebensmut hat ihn verlassen, aber dafür nicht sein Sarkasmus. Das hat ihn oft sehr sympathisch gemacht, obwohl er doch auch ein Ekel sein kann.
Will möchte eigentlich gar nicht mehr leben, aber seine Eltern versuchen alles, um ihm wieder Lebensfreude zu schenken. Und wer könnte das besser als die chaotische Lou, die am liebsten gelb-schwarze Ringelstrumpfhosen trägt?



Am Anfang hat mich die Geschichte zwischen Will und Lou immer an Die Schöne und das Biest erinnert. Lou muss schließlich für ihre Familie bei Will arbeiten. Will ist sehr in sich gekehrt und abweisend gegenüber Lou. Außerdem hasst er sein Äußeres und ähnelte in seinem früheren Leben dem Prinzen aus dem Märchen. Es gab also so einige Prallelen. Das machte alles noch sympathischer. (Märchenfan!)
Aus diesem zarten Anfang entwickelte sich dann eine wunderschöne Geschiche, die wie eine Bombe tickte, um schon bald zu explodieren.
Die Gefühle wurden zum Ende nur so durcheinander geworfen. Plötzlich wusste ich selbst nicht mehr, ob ich den Verlauf noch moralisch finden sollte. Auf jeden Fall hat diese Geschichte Aspekte, die zum Nachdenken anregen.

Die Sache - Liebe kann man das nämlich nicht nennen - zwischen Lou und Patrick zog sich für mich ein wenig zu lang. Lou hat mich ein bisschen damit genervt, dass sie einfach alles gemacht hat, was dieser Mistkerl wollte. Meiner Meinung nach hätte sie ihn schon auf Seite 20 verlassen können.
Die anderen Charaktere hingegen habe ich lieb gewonnen. Vor allem Nathan, Wills Pfleger, der für alle hygienischen und medizinischen Sachen verantwortlich ist. Man hat ihm angemerkt, dass er seinen Beruf und die damit verbundenen Menschen liebt und diese auch als Menschen sieht. Vor allem Will.

Der Schreibstil von Moyes ist sehr schön. Sie hat die Geschichte wirklich wunderschön erzählt und mir auch öfters die Tränen in die Augen getrieben. Die Liebesgeschichte zwischen Lou und Will ist einzigartig und ich habe sie so noch nirgendwo gelesen. Es ist eben eine Geschichte direkt aus dem Leben.
Denn das Leben schreibt die besten Geschichten.



2 buchtastische Nachrichten

  1. Jetzt bin auch ich davon überzeugt, mir ein Buch von Jojo Moyes zu besorgen. Schöne Rezension. :)

    AntwortenLöschen

Danke für jede buchtastische Nachricht! ♥