England 1867. Die junge Eliza Caine fährt in die englische Grafschaft Norfolk, um eine Stellung als Gouvernante anzutreten. Als sie an einem nebeligen Novemberabend müde und durchgefroren die Empfangshalle von Gaudlin Hall betritt, wird sie von ihren beiden Schützlingen Isabella und Eustace freudig
begrüßt. Zu ihrer Überraschung stellt sie fest, dass außer den beiden Kindern niemand in dem alten viktorianischen Anwesen lebt - bis sie erkennen muss, dass sie dennoch nicht alleine sind. Etwas verfolgt sie und trachtet ihnen nach dem Leben. Eliza muss längst begrabene, tödliche Geheimnisse enträtseln, wenn sie nicht selbst den düsteren Mauern von Gaudlin Hall zum Opfer fallen will.
Spannung und Horror - genau daran musste ich denken, als ich den Klappentext las, der schon einiges verspricht. Hinzu kommt noch, dass die Geschichte im 19. Jahrhundert spielt. Ich muss dieses Buch einfach haben!
 Erscheinungsdatum: o6.1o.2o14

Er war ihr in einer alten, mit Rosen überwucherten Villa begegnet – der geheimnisvollen Figur aus weißem Marmor. Und Jarno hatte sich tatsächlich beim Fotografieren der steinernen Schönheit ein bisschen in sie
verliebt. Wie verwirrt ist er nun, als nach seinem schüchternen Kuss eine lebendige junge Frau vor ihm steht, die weder elektrisches Licht noch zerrissene Jeans kennt und offenbar hundert Jahre geschlafen hat. Es beginnt eine märchenhafte Liebesgeschichte und gleichzeitig ein Spiel auf Leben und Tod. Denn Jarno ist kein Prinz – im wirklichen Leben steckt er tief in einem Sumpf aus Verbrechen ...
Märchen. Genau mein Thema! Das ist der erste Grund, warum dieses Buch auf meine Wunschliste nach ganz oben wandert. Der zweite ist das Fünkchen Humor, das sicherlich eine Rolle spielen wird, wenn zwei so unterschiedliche Welten aufeinander prallen und natürlich meine Neugier, was hinter Jarno steckt. Ein absolutes Must Have!
Erscheinungsdatum: 14.1o.2o14 

Victor ist der beste Werfer von ganz Memphis. Nicht nur beim Baseball. Jede Zeitung, die er austrägt, landet perfekt auf der Veranda. Doch wenn Victor an Freitag denkt, wird ihm mulmig zu Mute. Dann muss er das Geld bei den Abonnenten einsammeln. Und das, wo er so sehr stottert, dass er kaum zwei Wörter hintereinander herausbringt. Der heiße Sommer 1959 bringt die seltsamsten Begegnungen mit sich. Da ist Mrs Worthington, die Kummer hat; der Fernsehjunge, der nie rauszugehen scheint; und der weise Mr Spiro, der Victor einen stotternden Dichter nennt.
Eine Geschichte, die mich anspricht, weil sie tiefgründig zu sein scheint. Etwas zum Nachdenken und eine Story, der man sich mit dem ganzen Herzen hingeben kann. Ich bin total gespannt auf den kleinen Victor und auf das, was er uns zu erzählen hat!
Erscheinungsdatum: o1.1o.2o14

1 buchtastische Nachricht

  1. Hallo! Schön, dass du dich entschieden hast, die Blogpause zu beenden!!! Von den Büchern spricht mich besonders "Marmorkuss" an, aber meine Buchhighlights des Monats sind ganz klar "Endgames" und "Das Vermächtnis von Granada"!!!

    AntwortenLöschen

Danke für jede buchtastische Nachricht! ♥