Aber so sehr wir uns auch wünschen, es wäre anders: In Wahrheit schwankt unsere Welt zwischen Entscheidungen, die wir treffen, und den Geheimnissen, die wir für uns behalten.
[S. 7]

Das Leben besteht aus vielen flüchtigen Momenten.

Sag mir, was hast du vor mit deinem einen, wilden, kostbaren Leben?
Diese Frage ihres Englischlehrers stellt die 17-jährige Parker Frost vor ein Dilemma. Denn bisher weiß sie nur, was man von ihr erwartet: ein Medizinstudium in Stanford. Und zwar mit dem Stipendium, das zu Ehren von Julianna und Shane eingerichtet wurde, die vor zehn Jahren nach einem Autounfall ums Leben kamen.
Als Parker durch Zufall Juliannas Tagebuch findet und darin liest, ist sie erschüttert. Denn deren scheinbar perfektes Leben stellt sich plötzlich ganz anders dar. Was geschah damals, in der Nacht des Unfalls?
Die Reise durch Juliannas Leben wird für Parker zu einer Reise in ihr innerstes Selbst. Und langsam beginnt sie zu erkennen, was sie wirklich vorhat - mit ihrem einen, wilden, kostbaren Leben.

Dieses Mal war eindeutig der Titel mein Grund Nummer eins, warum ich mir dieses Buch gekauft habe. Ich denke, dass sich jeder schon mal diese Frage gestellt hat: Was habe ich eigentlich vor mit diesem einen Leben? Es gibt so viele Möglichkeiten, so viele Träume, so viele Erwartungen von anderen. 
Und mit was für einer Entscheidung ist man am Ende selbst zufrieden? 

Genau vor diesen Fragen steht auch Parker, die Protagonistin, kurz vor ihrem Abschluss. Sie ist eine Überfliegerin in der Schule und hat dazu noch eine sehr ehrgeizige Mutter, die viel von ihr erwartet. Durch einen Zufall bekommt sie das Tagebuch von Julianna Farnetti in die Hände, die vor zehn Jahren mit ihrem Freund bei einem Autounfall starb. Und in diesem Buch stehen einige Dinge, die niemand von dem perfekten Mädchen erwartet hat. Durch Juliannas Tagebuch beginnt auch Parker an ihrem Weg, der für sie bestimmt war, zu zweifeln. Dies entführt den Leser auf eine Reise zu Parkers verborgenen Gefühlen und auch zu einem selbst. Was habt ihr vor mit eurem einen, wilden, kostbaren Leben?

Der Kern der Geschichte ist sehr poetisch. Man soll nachdenken und wird dabei das ganze Buch über von Zitaten aus den Gedichten von Robert Frost begleitet. Seine Gedichte sagen viel über das Leben aus wie zum Beispiel sein Werk The Road Not Taken, in dem es um einen Weg in einem Wald geht, der sich gabelt und das lyrische Ich vor die Frage stellt, welchen Pfad es einschlagen soll. Den niedergtrampelten, den viele gegangen zu sein scheinen oder den nicht viel betretenen, der eine Herausforderung darstellt.
Es geht immer um Entscheidungen.



Ich könnte wohl eine gefühlte Ewigkeit über dieses Thema schreiben, hundert neue Gedanken dazu fassen und doch immer zum gleichen Ergebnis kommen: Es bringt nichts darüber nachzudenken, welche Entscheidung die richtige sein könnte, da wir es immer erst wissen, wenn wir sie getroffen haben. Aber wir müssen eine treffen.

Und genauso trifft Parker eine, die sie quer durchs Land führt und damit einer Stadtlegende nachjagt. Ich konnte dieses Buch nicht aus der Hand legen, da die Tagebucheinträge und Parker selbst eine große Spannung aufgebaut haben, sodass man einfach wissen musste wie es weitergeht.
Parker ist eine sehr sympathische Person, da sie Fehler hat und man all ihre Bedenken nachvollziehen kann. 
Das einzige, was mich gestört hat, war ihre beste Freundin Kat, die einen scheußlichen Charakter hat. Mag sein, dass ich ihre Art einfach nicht verstanden habe, aber sie war meiner Meinung nach egoistisch und hat sich selbst aufgegeben.

Näher mag ich auf die Geschichte gar nicht eingehen, da alles ineinander verschlungen ist und ich nichts verraten möchte. Dieses Buch ist für mich sehr gelungen und lässt den Leser mit einer sehr wichtigen Frage zurück, die nur jeder für sich selbst beantworten kann: Was hast du vor mit deinem einen, wilden, kostbaren Leben?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für jede buchtastische Nachricht! ♥