"Ich meine damit, dass es keine Rolle spielt, ob du den Schmerz, der dich letztes Jahr zu einem Stück inspiriert hat, heute noch so spürst oder nicht. Dass du mit dem, was du jetzt schreibst, in fünf Jahren möglicherweise jemanden in seinem tiefsten Inneren berühren kannst - das ist der Sinn von Poesie."
[S. 266]

Nachdem Kel und ich die letzten beiden Kartons in den Möbelwagen gewuchtet haben, ziehe ich mit einem Ruck die Klappe zu, lege den Riegel um und sperre damit achtzehn Jahre Erinnerungen weg, die alle auf die eine oder andere Weise mit meinem Vater verknüpft sind.

Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg...

Von diesem Buch habe ich schon so viel gehört und das meiste davon war nur positiv, wenn nicht sogar total begeistert. Und ein Wort wurde bei jeder Meinung, die mir zu Ohren kam immer benutzt: Poetry Slam. 
Da ich mich bisher nicht so mit dieser Dichtkunst anfreunden konnte, bin ich immer wieder an diesem Buch vorbeigangen, ohne mich näher damit zu beschäftigen. 
Als ich dann zum Nikolaus diesen Jahres den zweiten Teil der Reihe bekam, war ich zum Glück gezwungen mir dieses Buch zu kaufen, denn die Geschichte von Layken und Will hat mich verzaubert!

Der Anfang ihrer Liebesgeschichte ging mir auf den ersten Blick ein wenig zu schnell, aber wenn man sich in jemanden Hals über Kopf verliebt, dann ist das doch ganz normal. Deshalb hat es mich nach ein paar Seiten gar nicht mehr gestört. Ich fieberte die ganze Zeit auf den Augenblick hin, in dem man als Leser erfahren sollte, was das anfängliche Glück der beiden zerstört, weil ich mir nichts vorstellen konnte und auch nichts darauf hinwies. 

Das Gehemnis, das dann enthüllt wird und dazu führt, dass die Beziehung zwischen Will und Layken zerbricht ist einerseits völlig unspektakulär und dennoch so einschneidend, dass man als Leser nicht sagen kann Also deswegen muss man diese Liebe nun nicht beenden. Völlig überzogen.


Dieser Aspekt, das es völlig überzogen ist war immer mein Vorurteil gegenüber diesem Buch, da schon im Klappentext von der großen Liebe gesprochen und sofort alles erwidert wird. Ich konnte mir also keine wirklich Story dazu vorstellen, die mich packen sollte. 
Und doch ist dieses Buch genau das! Es dreht sich nicht nur um die Liebesgeschichte von Will und Layken, sondern noch um so viel anderes: Wie ist es einen lieben Menschen zu verlieren? Wie mache ich das beste aus meinem Leben, wenn das Schicksal mich zu hassen scheint? Wie viel bin ich bereit für meine Familie aufzugeben?
Es wird einfach so vieles angesprochen und meist sehr lebensnah und doch poetisch beantwortet.

Poetisch - Poetry Slam. Der Grund, der mich immer ein wenig abgeschreckt hat. Nach diesem Buch stehe ich dieser Dichtkunst anders gegenüber. Ich möchte gerne mal zu einem Poetry Slam gehen (aber bitte erst nachdem das Opferlamm ausgesucht wurde) und mir einige dieser faszinierenden Texte anhören, die voller Gefühle stecken.

Meine Gefühle haben mit diesem Buch eine Berg- und Talfahrt hingelegt. Ich fühlte die ganze Zeit mit Layken, was unter anderem an dem tollen Schreibstil von Colleen Hoover lag. Ich habe gelacht wegen Kel, den ich für seine unbeschwerte Art bewundere und ich habe geweint, wenn sich zum Ende des Buches alle Ereignisse überschlagen. 

Dieses Buch ist einfach wundervoll und ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Teil der Reihe, der auf meinem SuB auf mich wartet. Dieser ist dann aus der Perspektive von Will geschrieben und ich bin gespannt, was er uns zu erzählen hat.

4 buchtastische Nachrichten

  1. Hallöchen,
    ich habe dich bei meinem "Liebster Award" getagged. Schau doch kurz vorbei, wenn du Lust hast. (:
    http://tintenblauewelt.blogspot.de/
    Liebste Grüsse
    TinaLivia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Tina! :)
      Das werde ich mal machen. ^^ Ich habe noch so viele Tags, dass ich noch nicht weiß, wann ich dazu komme, aber ich merke es mir :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Schöne Rezi!
    Ich schleiche ja schon seit längerem, um das Buch herum. Im Gegensatz zu dir auch weil ich Poetry Slam doch recht gerne mag. Allgemein will ich schon sehr lange ein Buch von Colleen Hoover lesen. Ich glaube, langsam wird's mal Zeit! ^^

    Liebe Grüße
    Maura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wurde auf jeden Fall positiv überrascht und habe auch 'Hope Forever' von ihr schon ins Auge gefasst :)

      Liebe Grüße
      Elli

      Löschen

Danke für jede buchtastische Nachricht! ♥