Liebe ist zügellos, ungestüm und sehr eigenwillig. Zu versuchen sie zu erklären, wäre Blasphemie. Eine Macht, die nicht einmal eine Göttin zu lenken versteht, sollte man niemals unterschätzen oder sich ihr gar verwehren.
[S. 82]

Mein Name ist Maya Jasmine Morgentau und ich bin eine Hüterin der Gaia.

Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben?

Die Geschichte um Maya Morgentau entführt uns in das Jahr 3013, in dem die Welt nicht mehr die ist, die wir kennen. Bis auf ein eingegrenztes Gebiet ist alles von einer dicken Eisschicht überzogen, damit die giftigen Substanzen nicht mehr an die Oberfläche kommen. Unsere Erde ist vollkommen verschmutzt und die Natur durch uns Menschen zerstört worden. 
Nur eine kleine Gruppe von Menschen lebt in dem sauberen Gebiet, wo Frauen diese kleine Welt regieren. 
Es gibt eine Vereinigung, die sogenannten Hüterinnen, die der Göttin Gaia dienen, die den Menschen den Neuanfang ermöglicht hat. Männer arbeiten meist am Rand des sicheren Gebietes als Jäger.

Maya ist die Auserwählte der Gaia und wird schon früh am Anfang der Geschichte von ihr in ihre Welt geholt. Dabei hätte ich gerne noch mehr über Mayas sonst normales Leben erfahren und warum die Welt jetzt so ist. Was haben wir damals falsch gemacht? Was tut Maya sonst, wenn sie nicht Gaia dient? Natürlich hätte ich auch keine ellenlange Erzählung gewollt, aber ein wenig mehr Einblick in Mayas Leben hätte ich mir gewünscht, damit man später besser versteht, was sie alles aufgibt, um bei einem Gott zu leben.
Oft kam es mir nämlich so vor, als wäre es Maya ziemlich gleichgültig, dass sie gehen muss und nun ihre Mutter und ihre beste Freundin verlässt. Wobei sie mehr an Iria - ihrer besten Freundin - als an ihrer Mutter zu hängen scheint, die mir auch immer ein wenig zu gleichgültig mit der ganzen Sache umgegangen ist.

Schon bald lernt Maya die Söhne der Gaia kennen: Die vier Jahreszeiten.
Die Unterschiede zwischen dem Frühling, dem Sommer, dem Herbst und dem Winter kamen sehr gut heraus durch ihre verschiedene Charaktergestaltung.
Was mir auch gut gefallen hat, war, dass die Namen der Jahreszeiten aus den sogenannten "alten" Sprachen stammen. Damit sind die Sprachen gemeint, die heute auf der Welt gesprochen werden. So kommt zum Beispiel Jesien (Herbst) aus dem Polnischen.
Er war von den Jahreszeiten mein Liebling.


Maya darf bei allen Jahreszeiten eine Woche verbringen, bevor sie sich an eine für 100 Jahre bindet. Diese Zeit wurde bei den nicht allzu wichtigen Jahreszeiten nicht zu lang gezogen, was ich sehr gut fand. Die Geschichte wurde damit nicht unnötig in die Länge gezogen, sondern konzentrierte sich auf die wichtigen Punkte.

Zwischen einer der Jahreszeiten und Maya entwickelt sich eine tiefe Liebe, die mir irgendwie zu schnell ging. Die Gefühle waren für die kurze Zeit zu weit fortgeschritten. Natürlich gibt es die Liebe auf den ersten Blick, aber trotzdem verspreche ich demjenigen dann nicht sofort die ewige Liebe. Sowas braucht doch auch bei Göttern Zeit?

Der Schreibstil von Jennifer Wolf hat mir gut gefallen. Er ist einfach gehalten und sie konzentriert sich in ihrer Erzählweise auf die wesentlichen Dinge. 
In diesem Herbst soll die Geschichte um die Jahreszeiten wohl noch weitergehen, wobei ich gespannt bin, was nun noch kommen soll, da dieser Teil für mich in sich schlüssig war und keine Fortsetzung benötigt.


2 buchtastische Nachrichten

  1. Hallo:)
    Bin über deinen superschönen Blog gestolpert und werde auch bleiben, wenn's recht ist^^
    Deine Rezi ist echt gut geworden, die Sache mit den Jahreszeiten finde ich echt cool, dass Buch muss ich mal anfangen:) Weißt du vielleicht ob sich die Reihe dann über mehrere Bücher zieht oder ob es nur noch einen 2.Band geben wird?:)

    Ich wünsch dir noch ein schönes Wochenende^^
    Liebe Grüße
    Natalie:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Natalie,

      vielen Dank für das liebe Kompliment und natürlich darfst du gerne bleiben. Ich freue mich sehr darüber.
      Ob es nur einen zweiten Band geben wird weiß ich leider auch nicht, aber das wird sich wohl Ende des Jahres rausstellen. Ich halte euch auf dem Laufenden. Ich bin gespannt worum es im zweiten Teil gehen wird, da der erste - wie gesagt - in sich schlüssig war. :)

      Liebste Grüße,
      Elli

      Löschen

Danke für jede buchtastische Nachricht! ♥