Sie haben mich völlig auf den Kopf gestellt, Mare zu Mareena gemacht, eine Diebin zu einem gekrönten Haupt, Lumpen zu Seide, eine Rote zu einer Silbernen. Heute Morgen war ich eine Dienstmagd, heute Abend bin ich eine Prinzessin.
[S. 142]

Ich hasse Erste Freitage.

Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die - und nur die - besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit im Schloss des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten!

Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie vom Herrscherpaar als Silber-Adlige ausgegeben und mit einem Prinzen verlobt. Ihre Gefühle bringt allerdings ein anderer durcheinander. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Dabei riskiert sie ihre Leben - und ihr Herz ...

Wie der Klappentext schon verrät ist Mares Welt in Rote und Silberne getrennt. Die Roten werden unterdrückt, da sie keine besonderen Fähigkeiten besitzen wie die Silbernen. Mare ist eine von ihnen, die jedoch durch einen Zwischenfall zu einer Silbernen wird. Zumindest für das Volk.

Durch Mare lernen wir beiden Welten kennen. Sie sind völlig gegensätzlich, was bedeutet, dass es immer ein Abenteuer ist, sich in der Roten Welt zu bewegen und die Silberne hingegen nach außen hin nur glitzert. Dort ist es jedoch immer wichtig nie sein wahres Gesicht zu zeigen, sondern hinter der Maske, die einem vorgeschrieben wird, zu bleiben. 
Sowohl die Roten als auch die Silbernen haben mich sehr interessiert. Die Autorin hat eine neue, gut durchdachte Welt erschaffen, die es Spaß macht zu erkunden.

Woraus ich jedoch nicht schlau geworden bin ist der technologische Fortschritt, der auf der einen Seite steht und dann dieses teilweise vorsintflutartige Verhalten auf der anderen, wenn es zum Beispiel um die Stromversorgung geht. Außerdem ist mir nicht klar,  ob die Geschichte in der Zukunft spielt oder auf einem komplett anderen Planeten. Aber vielleicht finden wir das ja noch heraus.

So unterschiedlich die Welten der Roten und Silbernen sind, so unterschiedlich sind auch die Menschen dieser zwei Parteien.
Mare gehört zu den Roten und ist eine sehr tolle Protagonistin. Sie macht Fehler, hat kein perfektes Äußeres und hat ein gesundes Selbstbewusstein. Sie ist also eine gute Mischung aus vielen Charaktereigenschaften, die sie zu einer interessanten Figur machen. Sie ist immer bemüht anderen zu helfen und so möchte sie sich für die Roten einsetzen und tut alles, damit es ihrer Familie besser geht. Ich mag sie sehr. Endlich kein Püppchen, das nur ihren Liebsten im Kopf hat, sondern die Welt verändern möchte.


Zwei weitere wichtige Charaktere sind Cal und Maven, die beiden Prinzen des Königreichs. Cal ist der Thronfolger und Maven meist nur sein Schatten. Cal ist der stärkere von beiden und geht gerne mit dem Kopf durch die Wand. Er steht für die Silbernen ein. Maven hingegen ist der überlegtere und weiß noch nicht, wo sein Platz in dieser Welt ist. Ich muss sagen, dass ich ziemlich hin und weg war von Maven. Er steht Mare wunderbar zur Seite und ich habe sehr gehofft, dass aus den beiden richtiges Paar wird.

Es gibt also viele tolle Charaktere in dem Buch und ich könnte noch viele weitere aufzählen, aber das würde dann doch zu lang werden. Letztendlich wurde jeder auf seine Art und Weise super dargestellt und ich kann nicht sagen, dass es Figuren gab, die besser ausgearbeitet gehört hätten. Mir kam es so vor, als hätte jeder dort eine Geschichte zu erzählen. Das hat die gesamte Story sehr spannend gemacht.

Die Hauptstory war durch die ganzen schon genannten Faktoren natürlich auch super. Das Buch entwickelte sich mit jeder Seite mehr zum Pageturner und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Es ist gut durchdacht, überraschend, spannend, romantisch und lustig zugleich. Wirklich toll. Und da die gesamte Geschichte unter dem Motto Jeder kann jeden verraten steht kann man niemandem trauen. Das führte zu einigen Schockmomenten, in denen ich nur noch dachte: Nein, das kann nicht sein!!

Ich kann dieses Buch also nur absolut empfehlen für alle, die wieder eine richtig gute Fantasygeschichte lesen wollen, in der es sich nicht nur um die Liebe dreht. Hier geht es um viel mehr und es hat riesen Spaß gemacht mit Mare in ihre Welt einzutauchen. Ich freue mich schon auf den zweiten Band!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für jede buchtastische Nachricht! ♥