Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.
Erstmal: Wow dieses Cover!! Es erinnert mich ein wenig an die Selection-Reihe, aber es ist trotzdem kein Abklatsch. Es ist einfach wunderschön.
Der Klappentext setzt dem ganzen dann noch die Krone auf. Es klingt einfach wahnsinnig spannend! Ich kann es kaum erwarten, dieses Buch zu lesen.

Erscheinungsdatum: 2o.o8.2o15


  
Die Highschool-Mädchen Ava, Caitlin, Mackenzie, Julie und Parker haben nur ein Ziel: perfekt zu sein. Außer derselben Schule verbindet die privilegierten Überflieger nicht viel. Doch sie haben ein gemeinsames Hassobjekt: Nolan Hotchkins, gutaussehend, reich – und skrupellos. Jedem der
Mädchen hat er übel mitgespielt. Die fünf schmieden einen Plan, wie man Nolan umbringen könnte – nur aus Spaß! Nie würden sie so etwas wirklich tun. Doch als Nolan ermordet aufgefunden wird und genau auf die Art, wie sie es geplant hatten, sind die Mädchen plötzlich Hauptverdächtige in einem hochbrisanten Mordfall. Wenn sie nicht bald den wahren Mörder finden, wird ihr perfektes Leben zusammenfallen wie ein Kartenhaus …
Ich liebe Pretty Little Liars und bin immer noch total fasziniert von der Geschichte, die Sara Shepard mit Aria, Hannah, Spencer und Emily geschaffen hat. Jetzt kommt eine neue Mädchentruppe und eine neue Geschichte. Ich erwarte einiges von diesem Buch und bin total gespannt darauf!

Erscheinungsdatum: 1o.o8.2o15 



Die achtzehnjährige Cora kommt nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter nach Rockenfeld, wo ihr Großvater Jacob Dorneyser lebt. In dem Dorf werden nach alter Handwerkskunst Schneekugeln hergestellt, eine Tradition, die Coras Urahn Ende des 16. Jahrhunderts begründete. Der Legende nach soll ihm vom Teufel höchstpersönlich die erste Kugel geschenkt worden sein. Fasziniert von der Kunst, kleine Welten unter Glas zu schaffen, bittet Cora ihren Großvater darum, sie auszubilden. Doch schon nach kürzester Zeit geschehen die seltsamsten Dinge. Da ist zum einen der gutaussehende, geheimnisumwitterte Niklas mit den stechend blauen Augen, zu dem sich Cora unwillkürlich hingezogen fühlt und dessen Besuche bei Jacob sie niemandem gegenüber erwähnen soll. Nachts beobachtet Cora Lichter im Wald und Schneeflocken fügen sich wie von Geisterhand vor ihren Augen zu warnenden Worten zusammen. In Cora wächst die Überzeugung, dass an der alten Legende ein Fünkchen Wahrheit haften muss. Was hat es mit der rätselhaften, ersten je geschaffenen Schneekugel auf sich?
Wieder ein wunderschönes Cover und auch der Titel klingt toll! Der kleine Einblick ins Buch verspricht auch schon so einiges und ich bin sehr gespannt auf die Geschichte von Cora und den Schneekugeln. 

Erscheinungsdatum: 19.o8.2o15



Das Licht geht aus, ein Fahrstuhl bleibt stecken. Als der Strom wieder da ist, haben sich die Leben von Tom, Ellen, Leslie und Jane für immer verbunden. Seit drei Monaten gilt Toms Frau Alexandra als vermisst. Aber er will die Hoffnung nicht aufgeben, sie doch noch zu finden. Sein Schicksal
berührt die drei Frauen zutiefst. Denn sie alle kennen die dunklen Seiten des Lebens: Leslie, die ihre Großmutter, die Eltern und beide Schwestern durch Krebs verloren hat. Ellen mit ihren Depressionen. Und Jane, die als Teenager schwanger wurde und alle Träume für ihre Familie opfern musste. Die drei beschließen, Tom bei seiner Suche zu helfen. Denn das einzig wahre Unglück wäre, die Hoffnung zu verlieren.
 Bisher stehen alle Bücher dieser Autorin auf meiner Wunschliste, da mich irgendwie jede ihrer Ideen begeistert. Auch diese hat wieder etwas an sich, weshalb ich dieses Buch haben möchte. Das Cover ist typisch für die Autorin gestaltet, da jedes ihrer Bücher nach dieser Aufmachung designt ist. Ich bin sehr gespannt darauf!

Erscheinungsdatum: 28.o8.2o15

"Verzeihen Sie mir, es tut mir leid. Ich möchte einfach viel wissen, das ist der Punkt. Sie sind eine interessante Dame, und deshalb möchte ich mehr über Sie erfahren. Traurigkeit macht Menschen aus uns, verstehen Sie? Menschen mit Herzen, die in ihrer Brust schlagen, und Seelen, die Träume haben, wissen Sie."
[S. 93]

Meine liebe Dorothea,
zu Zeiten des Krieges geraten Menschen bisweilen in einen Zustand der Verzweiflung.

Roberta liebt Bücher. Sie liebt es, in alten Ausgaben zu stöbern und dabei unerwartete Entdeckungen zu machen: Briefe, Notizen oder Postkarten, die die Vorbesitzer zwischen den Seiten vergessen haben. Als sie in einem alten Koffer ihrer Großmutter einen wahren Bücherschatz findet, stößt sie auf einen Liebesbrief, der all ihre bisherigen Fundstücke in den Schatten stellt. Es ist ein Brief ihres im Krieg gefallenen Großvaters - doch datiert ist er aus einer Zeit, als dieser schon längst hätte tot sein müssen. Roberta ahnt, dass ihre geliebte Großmutter etwas Ungeheuerliches vor der Familie verborgen hat. Sie begibt sich auf die Spur eines Geheimnisses, dessen Wurzeln in die Vierzigerjahre zurückreichen - auf eine entlegene Farm, wo eine junge Frau in den Wirren des Krieges eine folgenschwere Entscheidung trifft ... 

Als ich den Rückentext das erste Mal gelesen hatte waren meine Erwartungen an das Buch ziemlich hoch. Die wenigen Zeilen versprachen für mich Geheimnisse, die durch Roberta gelüftet werden und eine Reise in die Vergangenheit einer Familie. Doch so wie ich es mir vorgestellt hatte wurde es dann leider nicht.

Die Geschichte beginnt mit dem Brief, den Roberta im Koffer ihrer Großmutter findet. Danach geht die Geschichte aus Robertas Sicht weiter, doch plötzlich ändert sich nicht nur die Schriftart, sondern auch die Protagonistin und das Jahrhundert!

Mit einem Mal sind wir an der Seite von Dorothy - später Dorothea genannt - und erleben so die Geschichte von Robertas Großmutter hautnah! Eigentlich hatte ich gedacht, uns würde eine Story erwarten, in der wir alles mit Roberta zusammen herausfinden, aber wir wissen immer mehr als sie.
Die Teile der Geschichte, die von Dorothy erzählt werden machen mehr als die Hälfte  aus und sind sehr interessant. Von ihr erfahren wir alles was vor dem mysteriösen Brief geschah: Wie sehr sie sich ein Baby wünschte. Wie sie sich in Robertas Großvater verliebte. Wie sie zu einer selbstbestimmten Frau wurde und alles für ihren Traum tat.


Robertas Parts waren dagegen ziemlich langweilig. Sie entfernten sich immer mehr von dem Brief und was es damit auf sich hat. Somit entfernen sich auch Robertas und Dorothys Geschichten immer weiter von einander.
Die erwähnte "Spur", die Roberta aufnehmen soll gibt es meiner Meinung nach nicht. Alles was sie neues über ihre Großmutter erfährt kommt von deren Pflegerin. Ich war von Robertas Rolle also ziemlich enttäuscht.

Dorothy hingegen ist eine tolle Frau, deren Geschichte ich mit Spannung verfolgt habe. Deswegen gebe ich dem Buch noch drei Blumen, obwohl man im Rückentext ein wenig angeflunkert wird. 
Der Titel passt außerdem sehr zum Ausgang der Geschichte, bei der man das eine oder andere Tränchen nicht verdrücken kann, weil es wirklich Dem Glück so nah ist.

Ansonsten ist Dem Glück so nah eine schöne Liebesgeschichte vor einem grausigen Hintergrund, die einen in ihren Bann zieht, weil man unbedingt wissen will, wie diese Liebe zu diesem doch sehr traurigen Brief führen kann, der am Anfang des Buches steht. 
Spannung ist also auf jeden Fall garantiert.


Eine Aktion von Maura (The emotional life of books)

Meine Lieben,

es ist schon wieder Montag und damit fängt meine kurze Woche an! Nur heute und morgen arbeiten und dann geht es für mich in Richtung Heimat, da ich für den Rest der Woche Urlaub habe. Viel Lesezeit wird es da aber nicht geben, da ich jede freie Minute mit meinem Liebsten verbringen werde :) Nun kommen wir aber mal zu dem Cover, das ich euch heute vorstellen möchte:

Alles so leicht von Meg Haston


Darum geht's:
Stevie hat nichts mehr zu verlieren. Sie ist fest entschlossen, aus diesem Körper, aus diesem Leben zu verschwinden. Aber alle wollen sie daran hindern. Ihr Vater, der sie ins Therapiezentrum einweisen ließ. Anna, die so ganz anders ist als die anderen Seelenklempner. Und selbst den Mädchen, mit denen sie ein Zimmer und ein Schicksal teilt, fühlt sich Stevie jeden Tag näher. Aber sie wird sich nicht öffnen, sie hat schließlich einen Plan.

Wieso/Weshalb/Warum:
Mir gefällt dieses Cover so sehr, weil es einfach ist und dennoch so viel aussagt. Wir sehen eine Hand, die durch Schnüre mit Wolken, Vögeln und Luftballons verbunden ist, die sie nach oben tragen oder zumindest halten können. Ich finde diese Idee und die Gestaltung wunderschön, da beides zum Titel passt, dessen Wort 'leicht' dünner geschrieben ist als die restlichen Worte. Das unterstreicht die Bedeutung dieses Wortes gut. Ich lese dieses Buch zur Zeit und bin bisher sehr begeistert. Es handelt von einem Mädchen, das an einer Essstörung leidet, was den Titel und vor allem die Gestaltung des Covers noch passender erscheinen lässt.

Was sagt ihr dazu?

Und für noch mehr Cover geht HIER zum letzt Cover Monday!



Ich leide unter dieser Charakterschwäche. Man nennt sie auch Würde.
- Dark Wonderland / Herzkönigin

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

"Aber wir sind schrecklich stolz auf dich."
"Und warum?", sagt sie und putzt sich die Nase. "Ich habe verloren. Und die meisten Leute finden, ich hätte es gar nicht erst versuchen sollen." [...]
"Einfach fürs Durchalten. Manchmal, mein Mädchen, ist das allein schon eine Heldentat."
- Ein Bild von dir

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

"Einen Groll zu hegen, das ist, als ob würde man Gift trinken und erwarten, dass der andere stirbt."
- Das Glück wächst nicht auf Bäumen



"Und plötzlich kam mir der Gedanke, dass ich die Sache mit dem Mut womöglich die ganze Zeit über falsch verstanden habe. Weil es nämlich einen großen Unterschied macht, ob man seine Angst überwindet, um Dinge zu tun, bei denen man riskiert, sich selbst zu verlieren, oder ob man es wie du macht und seinen ganzen Mut einsetzt, um in der Welt Spuren zu hinterlassen."
[S. 333 - Brief an Amelia Earhart]

Lieber Kurt Cobain,
wir haben gerade Englisch und sollen einen Brief an eine berühmte Persönlichkeit schreiben, die schon verstorben ist.

Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben …
 
Laurels Schwester May ist tot. 
Für Laurel war May perfekt - eine große Schwester wie keine zweite auf dieser Welt, weshalb sie der Verlust hart trifft. Jeder geht mit Trauer anders um und Laurel gehört zu den Menschen, die nicht gern über Gefühle reden. Stattdessen schreibt sie darüber in Briefen, die sie wohl niemals abschicken wird, denn jeder der Empfänger ist tot. 

Die Grundidee dieser Geschichte hat mir sehr gut gefallen, denn Briefe schreiben und abschicken kann jeder, aber Briefe an verstorbene Personen schreiben und damit ein ziemlich individuelles Tagebuch führen ist originell. 
Dadurch, dass dies ein sehr einseitiger Briefwechsel ist, erfahren wir die Geschichte auch nur aus Laurels Sicht. Außerdem beschränken sich die Beschreibungen auch nur auf das Wesentliche, da es eben tagebuchgleich ist und man dort auch nicht erst lang und breit erklärt wie denn die Umgebung um einen aussah, als man dies oder das gemacht hat. Es wird sich also auch mehr auf Laurels Gefühlswelt konzentriert, was für das Thema Trauerbewältigung sehr gut ist. Man kann Laurel dadurch sehr gut verstehen. 

Die Briefe beginnen immer sehr poetisch und nachdenklich. Jeder von ihnen ist auch auf den jeweiligen Empfänger zugeschnitten, wodurch man selbst auch die Personen besser kennen lernt, ohne sie nun gleich googeln zu müssen, denn einige davon kannte ich nicht (z.B. Judy Garland oder Amelia Earhart). Laurel hat jedoch zu jedem der verstorbenen Persönlichkeiten eine Verbindung, die auch meist mit May zu tun hat. 


Laurel selbst war mir leider nicht so sympathisch, weil sie meiner Meinung nach zu viel für eine Person gibt, die ihr aber nichts zurückgibt. Sie hat kaum Selbstvertrauen und möchte unbedingt sein wie May, wundert sich dann jedoch, wenn sie andere an May erinnert. Dann möchte sie plötzlich Laurel sein, obwohl sie überhaupt nicht weiß, wer diese Laurel überhaupt sein möchte. 

May kann ich noch weniger leiden als Laurel. Auf den ersten Blick scheint sie wirklich perfekt, aber auf den zweiten ist sie eine grauenhafte Person mit der ich auf keinen grünen Zweig komme.
Auch die Freundinnen von Laurel fand ich nicht sympathisch. Hannah hat nur Jungs im Kopf und Natalie rennt ihr hinterher wie ein Schoßhündchen. Auch da waren leider keine Punkte zu holen zwecks Sympathie.

Bei diesem Buch lag es also an den Charakteren, die mir ein wenig die Geschichte kaputt gemacht haben. Die wiederum hatte ein tolles Grundgerüst und hätte mit anderen Charakteren ein Highlight werden können. 
Gestaltet ist das Buch auch wunderschön. Nicht nur das Cover ist ein Hingucker! Blättert man in das Buch hinein erwarten einen erstmal Seiten voller Sternenhimmel. Wunderschön!




<<Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.>>


UPDATES

Montag 
2o.o7.2o15
[Kapitel 1 - 5]
Heute hat das Let's Read von Jaci und mir endlich begonnen. (Was es damit auf sich hat? Das kannst du HIER noch mal nachlesen.)
Ich bin leider mega spät dran. Mein Papa hat heute Geburtstag und so kam ich erst ziemlich spät zum Lesen, aber soeben habe ich das fünfte Kapitel beendet und kann endlich meine Meinung mitteilen. 
Zum Anfang der Geschichte wird man gleich ins Geschehen geworfen. Der Schreibstil von Stiefvater gefällt mir schon auf Anhieb gut. Sie hat immer einen leicht poetischen Stil, der dennoch leicht verständlich ist. 
Unsere Protagonisten sind Grace und Sam. Die Kapitel sind meist im Wechsel zwischen ihnen aufgeteilt, weshalb wir also die Geschichte aus der Sicht beider erfahren. Das gefällt mir auch schon ziemlich gut. Dann sind zum Anfang jedes Kapitels noch Temperaturen aufgeführt. Was es damit auf sich hat konnte man ja schon aus dem Klappentext herauslesen. 
Bisher ist noch nicht allzu viel passiert, aber viel erklärt wurde bisher auch nicht. Ich hoffe, das kommt noch. Sonst fühle ich mich immer so, als ob ich ein Buch einfach mittendrin aufgeschlagen hätte und alle wissen worum es geht, nur ich nicht. 
Sam ist mir bisher ganz sympathisch, da er in seiner Menschengestalt in einem Buchladen arbeitet. Ein toller Typ also ;) Ich bin gespannt, wie es morgen weiter geht und jetzt bin ich mal bei der Jaci stöbern!

Dienstag
21.o7.2o15
[Kapitel 6 - 8] 
In diesen Kapiteln sind wir nun weiter in Grace' Welt eingetaucht und lernen neue Leute kennen. Vor allem Olivia - eine ihrer besten Freundinnen - betrachten wir genauer und erleben sie im Zusammenspiel mit Grace. Olivia ist mir ziemlich sympathisch, da sie eine kreative Ader hat. Sie fotografiert und ist Grace bisher eine gute Freundin. Nur ihre Reaktion, als ihr Bruder John plötzlich in der Tür stand und ein wenig mit Grace geflirtet hat fand ich nicht so okay. Grace kann ja schließlich nichts dafür! Und wo kam John bitte plötzlich her? Von einem Moment auf den anderen stand er einfach da. Merkwürdiger Typ.
Was mir auch gut gefiel war der Spitzname von Grace Mom alias "Klecks". Er passt zu ihr.
Bisher plätscherte die Geschichte also so vor sich hin, aber in den nächsten Kapiteln wird wohl noch Schwung reinkommen, denn die Leiche von einem gewissen Jack - ein Mitschüler von Grace - ist verschwunden. Er wurde von den Wölfen getötet. Und dann endet das 8. Kapitel auch noch mit einem Schrei! Morgen wird es also spannend :)
Das einzige was mich bisher ein wenig stört ist Grace Besessenheit von diesem Wolf. Ich weiß, dass es darum im Kern der Geschichte geht, aber wie kann man so besessen von einem Tier sein, das einem als Kind weh getan hat? Es ist schon fast krankhaft. Hoffentlich bessert sich das noch ein wenig oder die beiden sehen sich bald wieder in Menschengestalt.

Mittwoch
22.o7.2o15
[Kapitel 9 - 12] 
In diesen vier Kapiteln passiert so einiges! Erstmal hat Grace sich mit Olivia zerstritten, deren Reaktion ich irgendwie verstehen kann. Wenn eine meiner Freundinnen so besessen von einem Tier wäre würde mir das auch merkwürdig vorkommen und vielleicht würde mich das auch irgendwann tierisch aufregen.
Dann kommt aber richtig Spannung auf, da plötzlich alle Wölfe erschossen werden sollen, was ich aber auch nicht allzu logisch fand. Man darf Tiere schließlich nicht einfach so umnieten. Heutzutage werden doch schließlich solche Tiere gefangen und dann umgesiedelt, wo sie Menschen nicht gefährlich werden können. Ich hoffe, dass dieses Abschießen noch Konsequenzen haben wird. 
Und Sams plötzliches Auftauchen auf Grace' Veranda hat mich dann doch gefreut. Endlich wieder ein Sam in Menschengestalt! Hoffentlich kann Grace ihn jetzt in Krankenhaus fahren, ohne dass er sich wieder verwandelt. Es bleibt also noch spannend.

Donnerstag
23.o7.2o15
[Kapitel 13 - 15] 
Unser Sam hat also seinen kleinen Unfall überlebt und dann offenbart er auch noch, dass seine Wunden blitzartig heilen, wenn sie ein Mal versorgt wurden. Der steckt also noch voller Überraschungen. Grace scheint jetzt noch besessener von ihm, da ihr Wolf nun in Menschengestalt bei ihr ist. Als sie ihn dann halbwegs in ihr Bett gezogen hat musste ich schon leicht den Kopf schütteln. Die beiden sehen sich das erste Mal in dieser Gestalt und sind mir dafür ein wenig zu vertraut. Zum Glück bleibt Sam noch ein wenig auf Abstand. 
Sams Handgelenke haben mir eine Gänsehaut bereitet. Welche Eltern versuchen ihr eigenes Kind zu töten? Dieser Gedanke ist einfach grauenhaft. Irgendwie möchte ich mehr darüber erfahren und irgendwie will ich nie wieder ein Wort über diesen Fleck in Sams Vergangenheit lesen.
Was ich ganz interessant finde ist jedoch, dass Grace als kleines Mädchen von den Wölfen gebissen wurde und sich nicht verwandelt hat. Warum nur? Das könnte noch spannend werden.

Freitag
24.o7.2o15
[Kapitel 16 - 18] 
Endlich erfahren wir mehr über Sam! Mein Wunsch, nichts mehr über seine Eltern zu hören wurde leider nicht erfüllt, aber wenigstens haben sie eine Strafe dafür bekommen, was sie Sam angetan haben! Außerdem wissen wir jetzt mehr über Sams Wolfsleben und wie es dazu kommt, dass er sich verwandelt. Ich hätte an Grace' Stelle den ganzen Tag Bauchschmerzen, wenn ich wüsste, dass mein Liebster sich bald wieder in einen Wolf verwandeln würde und er sich vielleicht nie wieder zurückverwandelt...
Die beiden sind sich immer noch so vertraut, als ob sie schon seit Jahren zusammen wären. Obwohl Grace da die treibende Kraft ist. Sam bleibt eher schüchtern, was mir besser gefällt.
Und ein bisschen was scheint sich bei Grace doch verändert zu haben durch den Wolfsbiss. Ich hoffe, da kommt noch mehr.

Samstag
25.o7.2o15
[Kapitel 19 - 22]
Ich wiederhole mich jetzt ein letztes Mal, weil es sich sowieso nicht mehr ändern wird: Grace und Sam sind mir eindeutig zu vertraut dafür, dass sie sich eigentlich überhaupt nicht kennen. Aber damit müssen wir uns jetzt wohl einfach abfinden. Trotzdem geht mir dieses Küsschen hier und Küsschen da auf die Nerven. Grace drängt Sam so!
Und Sam scheint sich jetzt als der Anfüher zu fühlen, wo sich Beck anscheinend nicht mehr zurückverwandelt. Jetzt fühlt er sich verantwortlich für Jack, aber vielleicht hat Beck ja doch noch die Hand drauf. Wer weiß? 
Die Szene in Jacks Elternhaus war dann ziemlich gruselig. Ich würde mich in einem Haus voller ausgestopfter Tiere nie wohlfühlen können.  

Sonntag
26.o7.2o15
[Kapitel 23 - 25]
Den Dialog zwischen Grace und ihrem Dad fand ich wirklich lustig. Irgendwie hat mich Grace da an mich selbst erinnert. Zum ersten Mal war sie mir also mal richtig sympathisch. :)
Und irgendwie ist Grace wohl doch nicht ganz normal, wenn sie sich an dieses Waldstück erinnern kann. Ich bin wirklich gespannt, ob sie sich auch noch verwandeln wird und wenn nicht, wieso gerade sie es schafft, es nicht zu tun. 
Die Szene, in der Sam dann von Grace in die Badewanne gedrängt wird, damit er sich aufwärmt war ziemlich schockierend, da klar wird was für große Angst Sam vor der Badewanne und dem Wasser hat. Verdenken kann man ihm das nicht, wenn man bedenkt, was seine Eltern ihm angetan haben. 

Ihr Lieben,

vor einer gefühlten Ewigkeit fragte ich auf Twitter, wer Lust hätte, mit mir ein Let's Read zu machen und wie es der Zufall wollte hat mir die liebe Jaci von #durchgebloggt  geantwortet und die Dinge nahmen ihren Lauf. Das schwierigste bei uns beiden war wohl, ein Buch zu finden, welches wir beide auf dem SuB liegen haben, denn obwohl Jacis aus allen Nähten platzt und meiner auch einiges vorweist, gab es dann doch nur eines das wir beide noch lesen wollten.

Unsere Wahl fiel also auf Nach dem Sommer. Wir beide haben dieses Buch schon ewig liegen und sogar den ganzen Schuber damals gekauft...also liegen sogar alle drei Bände bei uns ungelesen herum. Also ist es umso besser, dass wir jetzt gemeinsam dieses Buch lesen! 
Wer diese Geschichte auch noch ungelesen auf seinem SuB hat, darf gerne ebenfalls mitmachen! Meldet euch einfach per Kommentar oder E-Mail an. 
Wir freuen uns auf euch!

Jetzt aber zu den Infos rund um das Let's Read:

Zeitraum:
2o.o7. - o8.o8
"Dieses Mal haben wir den Zeitraum etwas größer gewählt als letztes Mal als wir Nijura / Das Erbe der Elfenkrone gelesen haben. Dadurch wollen wir Stress vermeiden, der bei einem Let's Read nicht auftauchen sollte und wie wir alle wissen gibt es auch noch andere Dinge zu erledigen wie zum Beispiel das Bloggen :)"

Einteilung:
2o.o7. Montag -       Kapitel  1 - 5
21.o7. Dienstag -     Kapitel  6 - 8
22.o7. Mittwoch -    Kapitel  9 - 12
23.o7. Donnerstag - Kapitel 13 - 15
24.o7. Freitag -        Kapitel 16 - 18                       "Bitte erschreckt euch nicht,
25.o7. Samstag -      Kapitel 19 - 22                        wenn mal bis zu 4 Kapitel
26.o7. Sonntag -      Kapitel 23 - 25                         zu lesen sind. Die Kapitel sind
27.o7. Montag -       Kapitel 26 - 27                         dann ziemlich kurz!"
28.o7. Dienstag -     Kapitel 28 - 30
29.o7. Mittwoch -    Kapitel 31 - 32
30.o7. Donnerstag - Kapitel 33 - 37
31.o7. Freitag -        Kapitel 38 - 41                        "Sollte mal ein Tag nicht
o1.o8. Samstag -      Kapitel 42 - 43                         geschafft werden, solltet
o2.o8. Sonntag -      Kapitel 44 - 46                         ihr es am nächsten Tag
o3.o8. Montag -       Kapitel 47 -49                          nachholen,was machbar
o4.o8. Dienstag -     Kapitel 50 - 54                         ist bei den kurzen Kapiteln."
o5.o8. Mittwoch -    Kapitel 55 - 58
o6.o8. Donnerstag - Kapitel 59 - 62
o7.o8. Freitag -        Kapitel 63 - 67
o8.o8. Samstag -      Schlusswort zum Buch

Wie funktionert das alles?
Wir lesen nach dieser Einteilung die vorgegebenen Kapitel und schreiben dann täglich in unserem Update-Post was wir zu diesen Kapiteln loswerden wollen. Wir tauschen uns aus und stellen Vermutungen auf, wie es weitergehen könnte. Ganz einfach also.
Wie schon erwähnt, kann man alles zu dem Let's Read auf unseren Blogs und dort im jeweiligen Update-Post verfolgen. Auf Twitter kann der Hashtag #LRNDS benutzt werden.
Der Header kann übernommen werden.

Ihr könnt also auch noch mitmachen. Falls ihr Lust habt meldet auch einfach an :)
Sollten noch Fragen offen sein, schreibt sie gerne in die Kommentare.


Eine Aktion von Maura (The emotional life of books)
 
Büchernasen,
 
ist es wirklich schon wieder Montag? Die letzte Woche ist ja einfach nur verflogen! Aber das ist bei den Temperaturen wohl normal. Man ist viel draußen, hat gute Laune und schon verfliegt die Zeit. Dennoch hoffe ich, dass diese Woche ein bisschen kühler wird, denn so sehr mag ich den Sommer leider nicht. Ich hoffe, ihr habt alle einen wundervollen Start in die Woche!

Diesen Montag möchte ich euch die Cover von
Liebe verletzt, Liebe verwundet und Liebe verrät von Rebecca Donovan
 
 
Darum geht's:
Liebe ist langmütig. Liebe ist geduldig. Aber Liebe ist nicht blind … 
… und sie sieht nicht ewig zu, wie Emma leidet. 
Genau das aber macht Evan so gefährlich – wenn er die Striemen auf ihrem Rücken entdeckt und die Brandwunden auf ihren Armen … wenn er herausfindet, dass ihre Stiefmutter sie brutal misshandelt, wird er sie befreien wollen aus dieser Hölle auf Erden.
Und weil Emma das spürt, stößt sie Evan mit Nachdruck von sich. Den Menschen, dessen Liebe sie heilen könnte. Den Menschen, den sie am meisten begehrt. Weil diese Liebe sie das Leben kosten kann …
 
Wieso/Weshalb/Warum:
Diese Cover wirken für mich zusammen einfach fantastisch. Sie überzeugen mich durch ihre Einfachheit. Es steht immer nur ein Gegenstand im Mittelpunkt und obwohl das Cover voll davon ist, wirkt es nicht überladen. Sie verraten nichts über die Geschichte, sondern unterstützen den Titel. Diese Cover sind für mich ein absoluter Hingucker!
Und auch die Geschichte dahinter interessiert mich, weshalb diese Bücher auf meiner Wunschliste stehen.

Was sagt ihr dazu?

Und für noch mehr Cover geht es HIER zum letzten Cover Monday!



Hallo ihr Lieben,

wer hätte gedacht, dass der Sommer nun doch so schnell kommt und dann auch noch mit solchen Temperaturen? Ich bin überhaupt kein Sommerkind und bin froh, wenn ich dann alles Zuhause verdunkeln kann und nicht raus in die Sonne muss. Ich mag diese glühende Hitze nicht und habe es lieber etwas kühler. Wie geht ihr mit dieser Wärme um? 

Nun aber zu den Büchern, die ich im Juni gelesen habe:

 
Nicht abgebildet ist Pretty Little Liars - Unschuldig. Das habe ich als eBook gelesen und ich werde es nicht rezensieren. Ich liebe diese Serie so sehr, dass ich das Buch nicht objektiv beurteilen könnte. Natürlich sind alle Rezensionen subjektive Meinungen, aber die Bücher dieser Reihe kann ich überhaupt nicht bewerten. 
Insgesamt habe ich also 6 Bücher gelesen. Das sind zwei mehr als im Mai und ich bin mit dem Ergebnis ziemlich zufrieden. 

Das beste und auch dickste Buch mit 512 Seiten davon war Die rote Königin. Auf die Fortsetzung dieser Geschichte freue ich mich schon sehr.
Die größte Enttäuschung war Sommer am Abgrund. Diese Geschichte hielt überhaupt nicht das, was sie versprochen hatte.
Insgesamt habe ich 2077 Seiten gelesen. Ein für mich sehr guter Lesemonat also.

Aber ich habe auch wieder neue Bücher gekauft:

Dem Glück so nah | Sommer am Abgrund | The Moon and more | Changers

Diesen Monat war ich also etwas diziplinierter als im Mai. Es sind "nur" 4 Bücher bei mir eingezogen. Eines davon habe ich sogar schon gelesen und Dem Glück so nah lese ich in diesem Moment. Ich habe also keinen Zuwachs zu verzeichnen auf meinem SuB, sondern habe ihn um 2 Bücher abgebaut.

Und dann gibt es noch eine kleine Ankündigung. Mit Jaci von #durchgebloggt starte ich im Juli ein Let's Read. Im letzten Jahr hatten wir zusammen mit Lisa Die Sturmjäger von Aradon - Feenlicht gelesen und es hat echt Spaß gemacht, obwohl das Buch letztendlich nicht so gut war. Das alles könnte ihr hier noch mal nachlesen.
Dieses Mal haben Jaci und ich uns das Buch Nach dem Sommer von Maggie Stiefvater ausgesucht. Viele von euch haben es bestimmt schon gelesen, aber bei uns gammelt es leider schon länger auf dem SuB. Also nehmen wir es diesen Monat zusammen in Angriff!
Wenn ihr auch Lust habt mitzumachen, meldet euch gerne an, in dem ihr hier einen Kommentar hinterlasst. Die näheren Infos werden dann noch mal in einem gesonderten Infopost kommen.

Und jetzt wünsche ich euch einen lesereichen, sonnigen Juli!
Und bin natürlich gespannt darauf, wie euer Juni so war.



Meine lieben Büchernasen,

ich wurde von Meike von Meikes Bücherwahn getaggt. Vielen Dank dafür! :)
Dieser Award kommt jetzt - glaube ich - schon das dritte Mal zu mir und ich freue mich jedes Mal darüber. Danke!

Aber nun zu den Fragen, die Meike ihren Getaggten gestellt hat:


1. In welche Ecke zieht es dich als erstes, wenn du einen Buchladen betrittst?


Als erstes gehe ich immer die Jugendbuchabteilung und dort zu den Mystery- oder Fantasybüchern. Das mache ich schon ewig und das wird sich auch noch lange nicht ändern.

2. Liest du im Sommer andere Bücher als im Winter?

Im großen und ganzen eigentlich nicht. Ich kann im Winter auch Sommerbücher lesen, aber Bücher, die sich speziell mit dem Thema 'Weihnachten' beschäftigt kann ich dann doch wirklich nur im Winter lesen.
  
3. Gibt es Autoren, von denen du unbesehen jedes neu erscheinende Buch kaufst?

Ja, das sind Jojo Moyes, Félix J. Palma und Colleen Hoover. Von diesen Autoren würde ich alles lesen. Sie haben einfach einen so wunderbaren Schreibstil, dass ich selbst deren Einkaufsliste lesen würde.

4. Du sitzt in der Bahn und dir gegenüber befindet sich ein lesender Mensch, der sich prächtig amüsiert. Fragst du ihn, was er gerade liest?

Ehrlich? Nein. Dafür bin ich leider viel zu schüchtern. Aber ich würde mich halb verrenken, um den Titel des Buches erkennen zu können und sollte das nicht klappen hätte ich bestimmt ein paar unruhige Stunden, weil ich unbedingt wissen will welches Buch das ist!

5. Magst du es, auf deine Lektüre angesprochen zu werden, oder ist dir die Störung eher unangenehm?

Ich unterhalte mich für mein Leben gern über Bücher, also darf man mich auch immer gerne auf meine Lektüre ansprechen.

6. Magst du Einzelbücher, oder bist du Serientäter?

Ich mag eigentlich sehr gerne Bücher mit Fortsetzung, aber mittlerweile nimmt das wirklich überhand. Fast jedes Buch hat mittlerweile mindestens einen zweiten Teil, obwohl es viel besser als Einzelband gewirkt hätte. Daher bin ich sogar manchmal froh, wenn ich einen Einzelband zwischen die Finger kriege.

7. Welche Eiscreme-Geschmacksrichtungen würdest du folgenden Lesebereichen zuordnen:
Liebesromanen, Science Fiction, Krimi, Fantasy, Feuilleton, Historisches (ja, mir gehen die Fragen aus. Aber hey, es ist Sommer :-))

Ich finde die Frage wirklich gut! Mal was anderes :)
Liebesromane bekommen von mir das Erdbeereis. Rosa für die Liebe und fruchtig für den Sommer, da dort ja doch die meisten Liebesgeschichten spielen.
Science Fiction bekommt von mir Waldmeister. Grün wie Aliens und irgendwie sieht es spacig aus ^^
Krimis kriegen von mir Schokolade. Ich mag kein Schokoladeneis und eigentlich auch keine Krimis. Entschuldigung an alle Krimifans!
Fantasy schmeckt für mich nach Bubblegumeis. Anders, aber man wird süchtig danach :)
Feuilleton muss ich leider auslassen, weil ich damit trotz Google nichts anfangen kann ^^
Und Historisches schmeckt für mich nach Vanille. Ein Klassiker wie die Geschichten.

8. Gibt es Bücher, bei denen es dir peinlich ist, dass du sie magst?

Nein. Mir fällt jedenfalls spontan nichts ein. :)

9. Wenn du ein Mitspracherecht hättest, über welches Thema sollte dein Lieblingsautor als nächstes schreiben? 

Sie sollen bei denen Themen bleiben, über die sie jetzt schon schreiben, weil sie das einfach am besten können. Ich könnte mir nicht vorstellen, das Jojo Moyes mal ein Fantasybuch schreibt. Das Thema Liebe liegt ihr einfach.