<<Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.>>


UPDATES

Montag 
2o.o7.2o15
[Kapitel 1 - 5]
Heute hat das Let's Read von Jaci und mir endlich begonnen. (Was es damit auf sich hat? Das kannst du HIER noch mal nachlesen.)
Ich bin leider mega spät dran. Mein Papa hat heute Geburtstag und so kam ich erst ziemlich spät zum Lesen, aber soeben habe ich das fünfte Kapitel beendet und kann endlich meine Meinung mitteilen. 
Zum Anfang der Geschichte wird man gleich ins Geschehen geworfen. Der Schreibstil von Stiefvater gefällt mir schon auf Anhieb gut. Sie hat immer einen leicht poetischen Stil, der dennoch leicht verständlich ist. 
Unsere Protagonisten sind Grace und Sam. Die Kapitel sind meist im Wechsel zwischen ihnen aufgeteilt, weshalb wir also die Geschichte aus der Sicht beider erfahren. Das gefällt mir auch schon ziemlich gut. Dann sind zum Anfang jedes Kapitels noch Temperaturen aufgeführt. Was es damit auf sich hat konnte man ja schon aus dem Klappentext herauslesen. 
Bisher ist noch nicht allzu viel passiert, aber viel erklärt wurde bisher auch nicht. Ich hoffe, das kommt noch. Sonst fühle ich mich immer so, als ob ich ein Buch einfach mittendrin aufgeschlagen hätte und alle wissen worum es geht, nur ich nicht. 
Sam ist mir bisher ganz sympathisch, da er in seiner Menschengestalt in einem Buchladen arbeitet. Ein toller Typ also ;) Ich bin gespannt, wie es morgen weiter geht und jetzt bin ich mal bei der Jaci stöbern!

Dienstag
21.o7.2o15
[Kapitel 6 - 8] 
In diesen Kapiteln sind wir nun weiter in Grace' Welt eingetaucht und lernen neue Leute kennen. Vor allem Olivia - eine ihrer besten Freundinnen - betrachten wir genauer und erleben sie im Zusammenspiel mit Grace. Olivia ist mir ziemlich sympathisch, da sie eine kreative Ader hat. Sie fotografiert und ist Grace bisher eine gute Freundin. Nur ihre Reaktion, als ihr Bruder John plötzlich in der Tür stand und ein wenig mit Grace geflirtet hat fand ich nicht so okay. Grace kann ja schließlich nichts dafür! Und wo kam John bitte plötzlich her? Von einem Moment auf den anderen stand er einfach da. Merkwürdiger Typ.
Was mir auch gut gefiel war der Spitzname von Grace Mom alias "Klecks". Er passt zu ihr.
Bisher plätscherte die Geschichte also so vor sich hin, aber in den nächsten Kapiteln wird wohl noch Schwung reinkommen, denn die Leiche von einem gewissen Jack - ein Mitschüler von Grace - ist verschwunden. Er wurde von den Wölfen getötet. Und dann endet das 8. Kapitel auch noch mit einem Schrei! Morgen wird es also spannend :)
Das einzige was mich bisher ein wenig stört ist Grace Besessenheit von diesem Wolf. Ich weiß, dass es darum im Kern der Geschichte geht, aber wie kann man so besessen von einem Tier sein, das einem als Kind weh getan hat? Es ist schon fast krankhaft. Hoffentlich bessert sich das noch ein wenig oder die beiden sehen sich bald wieder in Menschengestalt.

Mittwoch
22.o7.2o15
[Kapitel 9 - 12] 
In diesen vier Kapiteln passiert so einiges! Erstmal hat Grace sich mit Olivia zerstritten, deren Reaktion ich irgendwie verstehen kann. Wenn eine meiner Freundinnen so besessen von einem Tier wäre würde mir das auch merkwürdig vorkommen und vielleicht würde mich das auch irgendwann tierisch aufregen.
Dann kommt aber richtig Spannung auf, da plötzlich alle Wölfe erschossen werden sollen, was ich aber auch nicht allzu logisch fand. Man darf Tiere schließlich nicht einfach so umnieten. Heutzutage werden doch schließlich solche Tiere gefangen und dann umgesiedelt, wo sie Menschen nicht gefährlich werden können. Ich hoffe, dass dieses Abschießen noch Konsequenzen haben wird. 
Und Sams plötzliches Auftauchen auf Grace' Veranda hat mich dann doch gefreut. Endlich wieder ein Sam in Menschengestalt! Hoffentlich kann Grace ihn jetzt in Krankenhaus fahren, ohne dass er sich wieder verwandelt. Es bleibt also noch spannend.

Donnerstag
23.o7.2o15
[Kapitel 13 - 15] 
Unser Sam hat also seinen kleinen Unfall überlebt und dann offenbart er auch noch, dass seine Wunden blitzartig heilen, wenn sie ein Mal versorgt wurden. Der steckt also noch voller Überraschungen. Grace scheint jetzt noch besessener von ihm, da ihr Wolf nun in Menschengestalt bei ihr ist. Als sie ihn dann halbwegs in ihr Bett gezogen hat musste ich schon leicht den Kopf schütteln. Die beiden sehen sich das erste Mal in dieser Gestalt und sind mir dafür ein wenig zu vertraut. Zum Glück bleibt Sam noch ein wenig auf Abstand. 
Sams Handgelenke haben mir eine Gänsehaut bereitet. Welche Eltern versuchen ihr eigenes Kind zu töten? Dieser Gedanke ist einfach grauenhaft. Irgendwie möchte ich mehr darüber erfahren und irgendwie will ich nie wieder ein Wort über diesen Fleck in Sams Vergangenheit lesen.
Was ich ganz interessant finde ist jedoch, dass Grace als kleines Mädchen von den Wölfen gebissen wurde und sich nicht verwandelt hat. Warum nur? Das könnte noch spannend werden.

Freitag
24.o7.2o15
[Kapitel 16 - 18] 
Endlich erfahren wir mehr über Sam! Mein Wunsch, nichts mehr über seine Eltern zu hören wurde leider nicht erfüllt, aber wenigstens haben sie eine Strafe dafür bekommen, was sie Sam angetan haben! Außerdem wissen wir jetzt mehr über Sams Wolfsleben und wie es dazu kommt, dass er sich verwandelt. Ich hätte an Grace' Stelle den ganzen Tag Bauchschmerzen, wenn ich wüsste, dass mein Liebster sich bald wieder in einen Wolf verwandeln würde und er sich vielleicht nie wieder zurückverwandelt...
Die beiden sind sich immer noch so vertraut, als ob sie schon seit Jahren zusammen wären. Obwohl Grace da die treibende Kraft ist. Sam bleibt eher schüchtern, was mir besser gefällt.
Und ein bisschen was scheint sich bei Grace doch verändert zu haben durch den Wolfsbiss. Ich hoffe, da kommt noch mehr.

Samstag
25.o7.2o15
[Kapitel 19 - 22]
Ich wiederhole mich jetzt ein letztes Mal, weil es sich sowieso nicht mehr ändern wird: Grace und Sam sind mir eindeutig zu vertraut dafür, dass sie sich eigentlich überhaupt nicht kennen. Aber damit müssen wir uns jetzt wohl einfach abfinden. Trotzdem geht mir dieses Küsschen hier und Küsschen da auf die Nerven. Grace drängt Sam so!
Und Sam scheint sich jetzt als der Anfüher zu fühlen, wo sich Beck anscheinend nicht mehr zurückverwandelt. Jetzt fühlt er sich verantwortlich für Jack, aber vielleicht hat Beck ja doch noch die Hand drauf. Wer weiß? 
Die Szene in Jacks Elternhaus war dann ziemlich gruselig. Ich würde mich in einem Haus voller ausgestopfter Tiere nie wohlfühlen können.  

Sonntag
26.o7.2o15
[Kapitel 23 - 25]
Den Dialog zwischen Grace und ihrem Dad fand ich wirklich lustig. Irgendwie hat mich Grace da an mich selbst erinnert. Zum ersten Mal war sie mir also mal richtig sympathisch. :)
Und irgendwie ist Grace wohl doch nicht ganz normal, wenn sie sich an dieses Waldstück erinnern kann. Ich bin wirklich gespannt, ob sie sich auch noch verwandeln wird und wenn nicht, wieso gerade sie es schafft, es nicht zu tun. 
Die Szene, in der Sam dann von Grace in die Badewanne gedrängt wird, damit er sich aufwärmt war ziemlich schockierend, da klar wird was für große Angst Sam vor der Badewanne und dem Wasser hat. Verdenken kann man ihm das nicht, wenn man bedenkt, was seine Eltern ihm angetan haben. 

3 buchtastische Nachrichten

  1. "Klecks" ist wirklich ein passender Name für die wirbelnde Künstlerin :D
    Die Wolf-Besessenheit ist wohl auch der Grund, weshalb Olivia so mürrisch wird. Und die Flirterei mit ihrem Bruder, obwohl Grace da doch nun wirklich nichts dafür kann! Außerdem schwärmt sie ja selbst ständig von diesem schnuckeligen Polizisten... Officer Koenig tut mir irgendwie ein wenig leid.

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwie kann ich Sams Eltern ja verstehen. Sie wollten ihrem Sohn bestimmt nicht wehtun und konnten nur nicht sehen, wie er durch die Verwandlungen leidet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie haben gesagt, er sei nicht ihr Kind, sondern ein Kind des Teufels. Ich glaube, so nett meinten die das nicht ^-^ Aber vielleicht erfahren wir ja noch mehr :)

      Löschen

Danke für jede buchtastische Nachricht! ♥