Ihr lieben Bücherwürmer,

ich hoffe, ihr hattet alle einen wunderschönen ersten Advent und genießt nun genauso wie ich die Vorweihnachtszeit. Die restliche Zeit des Jahres wird wahrhscheinlich ebenso schnell vergehen wie die Monate davor schon. Früher konnte ich meine Eltern immer nicht verstehen, wenn sie sagten Die Zeit vergeht so schnell, aber mittlerweile weiß ich ganz genau was sie damit meinen. In ein paar Wochen schreiben wir schon wieder eine andere Jahreszahl ...Wahnsinn.
Aber bevor wir ins neue Jahr blicken genießen wir den Rest von diesem und werfen erstmal einen Blick auf meinen November.


"Abgesehen davon ist Gott sicher ein hervorragender Schachspieler nach all der Zeit, die er damit verbracht hat, lebendige Figuren über das Spielfeld der Erde zu bewegen. Und wie dir scheinen auch ihm die Bauern die liebsten zu sein."
- Im Land des Feuervogels

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Wir alle haben etwas, das uns wichtig ist oder wovon wir träumen, etwas das uns vielleicht zu sehr am Herzen liegt, als dass wir jemandem davon erzählen würden.
- Dein eines, wildes, kostbares Leben


~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Vielleicht grinsten wir in die Kamera, um uns später daran zu erinnern, dass wir glücklich sein konnten.
- Sternengewitter




Spielte es eine Rolle, dass ich Anthony Travolo nicht gekannt hatte? Wahrscheinlich nicht.
Ihn gekannt zu haben, hätte schließlich nichts geändert. Ein Abend, ein Auto, eine Brücke, eine Überlebende. Ich war hier und er nicht. Das Gift dieser Erkenntnis war in mir. Jetzt und für immer.
[S. 49]



War Errol je bewusst, dass sein Leben am Ende bloß ein Bindestrich auf einem Grabstein sein würde? Dass alles, was er tat, alles, was er aß, und die Autofahrten, die er machte, und die Küsse, die er gab, schließlich zu einem Strich auf einem Stein werden würden?
[S. 154]

Eine Aktion von Maura (The emotional life of books)

Einen wunderschönen Montag wünsche ich euch!

Und schon wieder ist eine Woche rum und schon wieder heißt es fünf Tage bis zum nächsten Wochenende überstehen. Doch irgendwie kommt mir dieser Montag leichter vor als die anderen, was daran liegen kann, dass ich meine Abschlussprüfung hinter mir habe (auch wenn ich nicht weiß, ob ich sie bestanden habe). Es ist einfach ein erleichterndes Gefühl und ich merke, dass mir dieses Gefühl schon lange gefehlt hat. Seit März diesen Jahres kann ich endlich mal wieder ohne schlechtes Gewissen lesen oder mich um meinen Blog kümmern! Es wird also eine gute Woche und ich wünsche euch, dass eure genauso toll wird. 


Ihr Lieben,

der November ist zwar schon länger da (und schlägt bei uns heute richtig zu, indem er es den ganzen Tag nur regnen lässt), aber endlich habe ich wieder die Zeit, mich um meinen Blog zu kümmern und dadurch auch die Zeit, mir die Neuerscheinungen für diesen Monat anzuschauen! Es gibt so viele tolle, neue Bücher, dass meine Liste dieses Mal ein wenig länger geworden ist.






Fergus wächst mit sechs Brüdern in schwierigen Verhältnissen in Dublin auf. Schon als Kind liebt er Glasmurmeln. Für ihn sind sie schillernde Schätze, die ihn sein ganzes Leben lang begleiten. Über Jahrzehnte baut er sich eine beeindruckende Sammlung auf, von der jedoch niemand etwas weiß. Als Fergus einen Schlag-anfall hat, beginnt er zu vergessen. Da findet seine Tochter seine Murmelsammlung. Sabrina ist überrascht, dass ihr oft harter, distanzierter Vater sich so für die bezaubernden kleinen Glas- kugeln begeistert hat. Als sie feststellt, dass ausgerechnet die wertvollsten Stücke aus der Sammlung fehlen, macht sie sich auf die Suche danach – ohne zu ahnen, dass es ihr ganzes Leben verändern wird. 
 Das Ideenpotenzial von Cececlia Ahern scheint doch uner- schöpflich! Wieder ein neues Buch von der Autorin, das mich schon mit dem Klappentext begeistern kann. Das Cover ist für deutschen Ausgaben ihrer Romane mal etwas anderes. Ansonsten sind sie doch eher bläulich und haben keine Menschen darauf. Ich bin sehr gespannt auf diese Geschichte, die sehr emotional und vor allem spannend klingt. 

Erscheinungsdatum: 18.11.2o15


Die liebe Tina von Tintenblau hat mich zum Unpopular Opinions TAG getaggt, wofür ich mich an dieser Stelle noch einmal bedanke. Die Fragen sind ziemlich schwer und ich habe bei manchen lange überlegen müssen, bis ich auf eine Antwort kam. Ich werde niemanden taggen, aber jeder, der diesen Tag mag kann ihn gerne übernehmen und mir den Link dazu in den Kommentaren lassen :)

Ein Buch oder eine Serie, das/die sehr beliebt ist, aber du nicht magst

Das erste was mir da einfällt ist Twilight. So gut wie jeder den ich kenne liebt diese Reihe oder hat zumindest alle Bücher gelesen oder Filme gesehen. Ich habe die ersten beiden Bücher gelesen und konnte mich dann nicht mehr durchringen noch eins zu lesen. Die Geschichte von Bella und Edward finde ich so langweilig, das sie mich einfach nie wirklich begeistern konnte. Eine andere Reihe, die mich bisher kalt gelassen hat ist die After-Reihe. Irgendwie muss ich dabei immer an 50 Shades of Grey denken, wenn ich davon höre, habe es aber noch nicht gelesen. Vielleicht gebe ich dieser Reihe noch mal eine Chance.


Während wir so daliegen, denke ich an all das zurück, was wir gemeinsam durchgemacht und überstanden, erlebt, übereinander erfahren und gelernt haben, und mir wird bewusst, dass ich sie, wenn wir das Hotelzimmer morgen verlassen, sogar noch ein bisschen mehr lieben werde, als ich es schon vorher getan und überhaupt für möglich gehalten hätte.
[S. 361]


Meine lieben Leser,

vielleicht ist euch in letzter Zeit schon aufgefallen, dass es auf meinem Blog immer stiller wird. Im Oktober kamen so gut wie keine Posts online und viel Aktuelles gab es hier auch nicht. Dafür möchte ich mich entschuldigen, aber auch erklären warum es gerade so ist und sich erstmal auch nicht ändern wird.
Ich stehe gerade mitten in der Prüfungszeit. Eine schriftliche/praktische habe ich schon hinter mir und die große schriftliche ist dann am 14. November. An diesem Tag schreibe ich fünf Prüfungen und ich weiß gar nicht, was ich als erstes lernen soll...daher bleibt mein Laptop meist aus und auch die Bücher, die ich in die Hand nehme, sind eher Fachlektüre.